An dieser Stelle wollen wir uns das seit Juni 2021 verfügbare Modell einmal etwas genauer anschauen und dabei auf MOC-Tauglichkeit untersuchen. Neben dem beeindruckenden Hauptmodell sind auch 3 tolle Minifiguren enthalten. Was könnte man nur alles damit gestalten?

Größe und Aufbau

LEGO hat den Kampfanzug in einer ordentlichen Größe von 18 cm Höhe umgesetzt. Im Vergleich dazu sieht der 76124 War Machine Buster fast schon mickrig aus.

Größenvergleich (links War Machine Buster, rechts Iron Monger)
Freunde fürs Leben
Freunde fürs Leben

Die 479 im Set enthaltenen Teile sind hauptsächlich in den Farben Black, Dark Bluish Gray, Light Bluish Gray und einige sogar in Pearl Dark Gray gehalten. Dunkel, düster und einschüchternd kommt er also daher.

Der Aufbau ist kein Hexenwerk und geht flüssig von der Hand. Die 195 Bauschritte werden auf knapp 100 Seiten teilweise zu detailliert erklärt. Oftmals wird für ein einziges Teil ein ganzer Bauschritt verwendet – ihr kennt das ja schon von vielen anderen Modellen, dieser Trend ist seit Jahren recht konstant bei LEGO. Ganze 15 Sticker sind enthalten, auch hier ist wieder einmal keine Besserung in Sicht, aber das ist ein anderes Thema.

Entblößter Blechkamerad während des Aufbaus

Details und Funktionen

Der Iron Monger hat einige klasse Details. Bewegt man zum Beispiel die Arme, verändern auch die angedeuteten Hydraulikzylinder auf der Rückseite ihre Position.

Breite Schultern

Ansonsten ist die Bewegungsfreiheit des Blechkameraden begrenzt, einen Spagat bekommt er nicht hin und auch sonst lassen die Beine nur wenig Spielraum zu. Immerhin die Füße und sogar die Zehen sind eingeschränkt beweglich, was es erlaubt das Modell etwas abwechslungsreicher zu positionieren.

Steifes Knie

Typisch für den Iron Monger sind der große und im Dunkeln leuchtende Arc Reactor auf der Brustpanzerung und das aufklappbare Visier des Helms. Der Kampfanzug kommt nicht elegant daher, sondern martialisch in grober Stahloptik und voll von mechanischen Elementen. Die Atmosphäre stimmt hier schon mal.

Auch die Bewaffnung ist recht ordentlich, der rechte Arm ist mit dem 6-fach Trommel Shooter (Rapid Shooter Six Barrel) ausgestattet und der linke Arm mit dem Projectile Launcher.

Der Oberkörper lässt sich komplett um 360 Grad drehen und die Schulterpanzerung kann weggeklappt werden. Auch an die beweglichen Finger und drehbaren Hände wurde gedacht.

Minifiguren

Schauen wir uns als Nächstes die im Set enthaltenen Minifiguren genauer an. Endlich gibt es einen Mark III Anzug! Dieser ist recht gut gelungen, bietet aber auch keine Überraschungen. Öffnet man den Helm offenbart sich das typische Tony Stark Gesicht mit Head-up-Display, welches auch schon in anderen LEGO Sets verwendet wurde. Das ist okay, wobei ein wenig Abwechslung schön gewesen wäre. Das Wendegesicht ist übrigens auch nichts Neues.

Eine richtige Pepper Potts fehlte mir bisher auch, die Figur welche ich für das MOC “The Workshop” verwendet hatte war eine Mischung aus dem Gesicht der Ellie Sattler Minifigur aus dem LEGO Jurassic Park Set 75932 Velociraptor Chase, einer passenden Frisur und dem Torso einer weiblichen LEGO City Minifigur plus schwarzer Hose. Von nun an wird die Pepper Potts Figur des Iron Monger Sets in Tony Starks Werkstatt Einzug halten. Lediglich ihr Gesichtsausdruck gefällt mir nicht ganz so gut, hier hätte man doch schön den typisch genervten Blick verwenden können den Pepper Tony immer zuwirft, wenn er mal wieder total unerwartet handelt.

Das Highlight des Sets ist für mich allerdings die Minifigur von Obadiah Stane. Er kommt im schicken Anzug daher und auf dem Torso erkennt man eine Kette, die wohl zu seiner Taschenuhr gehört. Der Kopf mit markantem Gesicht, grauem Bart, nicht vorhandenem Haupthaar und verschmitztem Lächeln ist sehr gut gestaltet. Einer so sympathisch daherkommenden Minifigur muss man doch einfach vertrauen, oder?

Fazit und MOC-Tauglichkeit

Passt. Schönes Modell mit düsterer Optik und einigen Funktionen, die auch den Spielwert erhöhen. Die Minifiguren ergänzen das Set perfekt und lassen das Herz des Sammlers oder Moccers höher schlagen. Preis-Leistung sind für LEGO okay.

Im Film Iron Man 1 von 2008 hat der Iron Monger erst am Ende seinen großen Auftritt. In einem Gebäude von Stark Industries ist er zusammen mit einer großen Version des Arc Reactor zu sehen bevor es zum finalen Höhepunkt des Streifens kommt. Potential für MOCs gibt es genug: der noch unfertige Iron Monger in der Produktionshalle, das Erwachen des Kampfanzugs oder der Kampf gegen Iron Man. Schauen wir mal, was ILMBRICKS daraus macht…


Tommy

Baut gerne MOCs und sammelt alte LEGO Burgen-, Weltraum- und Piraten-Sets.